Crew Republic wieder unabhängig

von Conrad Seidl 22/11/2021
Nachrichten
Crew Republic wieder unabhängig

München - Nach etwas mehr als zwei Jahren hat die im Münchner Norden angesiedelte Craftbier-Brauerei Crew Republic ihre Partnerschaft mit AB Inbev beendet und die Minderheits-Anteile vom Großkonzern zurückgekauft. Das meldet die Rundschau für den Lebensmittelhandel. 

Die Partnerschaft war im September 2019 begründet worden, um die deutschlandweite Distribution von Crew Republic Bieren zu erleichtern. Mario Hanel und Timm Schnigula, die beiden Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter der Crew Republic, blicken positiv auf die Partnerschaft zurück: „Durch den gemeinsamen Weg konnten wir die Verfügbarkeit unserer Craft Biere, über unseren Heimatmarkt München hinaus, deutlich erweitern. Dafür gilt unser Dank Anheuser-Busch InBev“, wird Mario Hanel zitiert.

Fried-Heye Allers, Unternehmenssprecher bei Anheuser-Busch InBev Deutschland, sagt: "Wir schätzen das Engagement und die Kreativität der Macher, legen unseren eigenen Fokus bei der strategischen Ausrichtung aber verstärkt auf andere Marktsegmente. Wir danken Crew Republic für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und wünschen für die Zukunft alles Gute.“

Crew Republic braut permanent neun verschiedene Biere. In Österreich ist die Brauerei vor allem für das IPA "Drunken Sailor" bekannt.

https://crewrepublic.de/