Schweizerhaus

Lokal
Schweizerhaus
Öffnungszeiten Lokal
Montag - Sonntag: 11:00 – 23:00

48.2139457, 16.4018654

Seit 1920 wird das Schweizerhaus von der Familie Kolarik geführt, die Geschichte reicht aber viel weiter zurück. Die Vorläuferlokale hießen "Zur Tabakspfeife", "Zum Russischen Zaren" und "Schweizer Meierei". Den ältesten Beleg für die Existenz des Schweizerhauses fand der historisch versierte Journalist Herbert Lackner in einem Bericht der damals berühmten Reiseschriftstellerin Mary Wortley Montagu, die 1716 hier war. Die feine Dame trank in der Hütte der Schweizer Jagdtreiber allerdings kein Bier, sondern Holundersaft. Spätestens seit der Wiener Weltausstellung 1875 ist das Schweizerhaus aber die Anlaufstelle für Bierkultur in Wien – 1926 brachte Karl Kolarik, der Großvater des heutigen Geschäftsführers, das original Budweiser Budvar Bier nach Wien. Dieser Großvater, ein gelernter Fleischer, bescherte den Wienern die ersten Rohscheiben (wie die Kartoffelchips im Prater heißen), einen Wurstomat für heiße Würste und eine Radi-Schneidemaschine - berühmt ist das Lokal mit seinem 1400 Personen fassenden Biergarten allerdings für seine Stelzen. Das übrige Speisenangebot ist zwar ebenso beachtlich (Prager Kuttelflecksuppe!), doch steht es eben im Schatten der Stelze wie das ebenso breite Bierangebot im Schatten des Budweiser steht. Das Schweizerhaus hat vom 15. März bis 31. Oktober 2020 geöffnet. 750 Plätze in den Gasträumen, 1400 im Garten.

Zusätzliche Informationen

Speiselokal

Seit fast 100 Jahren führt Familie Karl Kolarik ihr Schweizerhaus im Prater und hat den Traditionsbetrieb zu dem kultiviert, was er heute ist: Eine kulinarischen Institution im Herzen von Wien, weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt. Nicht nur für den wunderschönen Gastgarten mit seinen alten Kastanien- und Nussbäumen (Schweizerhaus Nussschnaps !), sondern insbesondere auch für die unvergleichliche Kombination aus Original Schweizerhaus Stelze und dem Original Budweiser Budvar.

Echte Bierliebhaber erkennen das perfekt gezapfte Schweizerhaus-Krügerl schon vor dem ersten Schluck. Denn jedes wird im Schweizerhaus langsam und sorgfältig per Hand, speziell nach alt-böhmischer Zapfweise in drei Stufen eingeschenkt. Durch diese traditionelle Methode (Vor – Nach –Fertig-Schenken) kann das naturreine Bier seine herausragende Persönlichkeit geschmacklich voll entfalten, wird richtig bekömmlich – und gekrönt mit einem prachtvollen Schaumhauberl.

Neben seiner traditionellen „Hausmarke“ aus Tschechien hat das Schweizerhaus auch bierige Innovationen zu bieten: Für Craft-Beer-Fans gibt es eine köstliche Auswahl an Spezialbieren in variantenreicher Abwechslung zum Gustieren und Genießen. Das belgische „Liefmans Fruitesse“, das glutenfreie „Gusswerk – Zum Wohl“ oder das „Trumer Hopfenspiel“ etwa ergänzen das schmackhafte Angebot, das laufend erweitert wird.

Von März bis Oktober hat das Schweizerhaus Garten und Innenräume täglich von 11.00 bis 23.00 Uhr geöffnet!

Getränke- & Speisekarte